Dr. Heinrich Behrens


Curriculum vitae

– Berufliche Stationen –

 

Studium

  • 04/1991 – 10/1996 Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

          Famulaturen: Neurochirurgie, Anästhesie, Allgemeinmedizin, Innere- Kardiologie und Pädiatrie

  • 10/1996 – 10/1997 Studium der Humanmedizin an der Rheinisch-Westfälischen-Technischen Hochschule Aachen – Ausbildung im Medizinisch Praktischen mit Wahlfach Pädiatrie, Chirurgie und Innere Medizin im Elisabeth Krankenhaus Rheydt- Mönchengladbach
  • 11/1997 III. Staatsexamen – Erteilung der Teilapprobation von der Bezirksregierung Düsseldorf

Berufliche Ausbildung

  • 11/1997-05/1999 AiP ( Arzt im Praktikum ) am Klinikum Kulmbach (Innere Abteilung)
  • 05/1999 Erteilung der Vollapprobation von der Bezirksregierung Düsseldorf
  • 05/1999-03/2000 Assistenzarzt am Klinikum Kulmbach (Innere Abteilung)
  • 04/2000-12/2000 Assistenzarzt im Elisabeth- KrankenhausMönchengladbach – Rheydt (Innere Abteilung)
  • 01/2001-08/2004 Assistenzarzt am Klinikum Kulmbach (Innere Abteilung)

 

  • 05/2004 Facharzt für Innere Medizin
  • 08/2004-01/2009 Oberarzt am Klinikum Kulmbach (Innere Abteilung)
  • 02/2005 Zusatzbezeichnung für Betriebsmedizin
  • 09/2006 Fachweiterbildung: Spezielle internistische Intensivmedizin

 

  • seit 07/2009 Praxispartner in der „Siedler Praxis“ in Kulmbach – Gemeinschaftspraxis (FA Innere, Allgemeinmedizin u.  Betriebsmedizin)
  • 01/2011 Facharzt für Kardiologie

 

  • 12/2005  Dissertation in Erlangen  Thema der Dissertation: „Neoplasien bei Colitis ulcerosa Patienten: Die Differentialdiagnose und Prognose der sporadischen Adenome, Colitis-assoziierten intraepithelialen Neoplasien und Karzinome bei Colitis ulcerosa -eine Langzeitbeobachtung-“ Doktorvater: Prof. Dr. med. Stolte, Pathologie Bayreuth

 

Fachliche Qualifikationen

06/2002 G-31 „Überdruck“ – Ermächtigungskurs für Ärzte

10/2002 Einführungslehrgang zur Arbeitsmedizinischen Gehörvorsorge (G-20) für Ärzte

09/2003 Sachkundenachweis für Schrittmacherimplantation und Nachsorgeuntersuchungen

10/2003 Verkehrsmedizin für Betriebsärzte. Untersuchungen nach der FeV und nach G-25

04/2005 Fachkunde im Strahlenschutz (gesamte Diagnostik außer CT-Untersuchungen)

08/2005 Fachkunde Echokardiographie

09/2005 G-1 „gesundheitsgefährlicher mineralischer Staub“ – Ermächtigungskurs für Ärzte

07/2006 Auffrischung Fachkunde im Strahlenschutz

10/2008 Fachkunde Rettungsdienst für Notärzte

 

weitere Aktivitäten

06/2001 Train-The-Trainer Seminar zur ambulanten Asthmaschulung

04/2002 Schlafdiagnostik-Schulung nach DGSM

10/2002 Train-The-Trainer Seminar zur ambulanten Gerinnungskontrolle nach dem SPOG-Programm

10/2003 Weiterbildungskurs für Thoraxsonographie

12/2004 Grundkurs „Hygiene im Krankenhaus und Rehaklinik“

09/2006 Train-The-Trainer Seminar zur ambulanten COPD- Schulung nach COBRA

10/2007 BUB Kurs – Schlafmedizinkurs nach DGSM

09+10/2008 Sachkundekurs Schrittmacher nach der DGK

11/2008 Spezialkurs im Strahlenschutz gem. StrlSchV und RöV – Ermächtigte Ärzte

2011 + 2012 Psychosomatische Grundversorgung

04/2013 Hausärztliches Geriatrisches Basisassessment

06/2013 Verkehrsmedizinische Qualifikation

 

Veröffentlichungen                                                                                                 

  • Vieth M., Behrens H., Stolte M.: Sporadic adenoma and colitis-associated intraepithelial neoplasia: a difficult differential diagnosis. Pathologe. 2003 Feb;24(1):36-43. Epub 2003 Jan 21. Review. German.
  • Vieth M., Vogel C., Behrens H., Stolte M.: Neoplasien bei der Colitis ulcerosa – der Beitrag des Pathologen zu klinischen Entscheidungen. Verdauungskrankheiten, Jahrgang 23, Nr. 4/2005, S. 162–168
  • Vieth M., Behrens H., Stolte M.: Sporadic adenoma in ulcerative colitis: endoscopic resection is an adequate treatment. Gut. 2006 Aug;55(8):1151-5. Epub 2006 Jan 19.

 

– Mitgliedschaften –

  • Deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK)
  • Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM)
  • Bundesverband deutscher Internisten (BDI)
  • Verband deutscher Betriebs- und Werksärzte (VDBW)
  • Bayerischer Hausarztverband (BHAEV)
  • Kassenärztliche Vereinigung Bayern (KVB)